Das erste Rennwochenende und somit der erste Lauf in der RCN und GLP startete erfolgreich!

Nachdem am Freitag, alle vier Autos erfolgreich durch die technische Abnahme gingen stand den Rennen am Samstag nichts mehr bevor.

 

Gestartet wurde am Samstag in der Früh um 08:15 Uhr mit der GLP.

Im Jahr 1997 fand die erste RCN Gleichmäßigkeitsprüfung auf dem Nürburgring statt, welche sich bis Heute als erfolgreiche Breitensportserie entwickelt hat.

Insgesamt haben sich mit uns 170 Fahrer und Fahrerinnen fest eingeschrieben. Für den ersten GLP-Lauf, der „Venntrophy“ des MC Roetgen im ADAC, waren dann auch 142 Fahrzeuge (davon 50 mit Rookie-Teams besetzt) am Start.

Die Eifel zeigte sich von ihrer besten Seite, sie begrüßte uns mit Sonnenschein und wenig Nebel am Morgen, dennoch hatte es die Stre in sich. Durch die Temperaturen, welche knapp über dem Gefrierpunkt lagen, war die Strecke an einigen Streckenpunkten noch feucht und glatt.

Am Ende sind alle Fahrzeuge heil im Ziel angekommen und die Fahrer haben eine tolle Leistung erbracht.

Teamchef Thomas Zabel und Teamkollege Dominik Völk im Mercedes AMG GTR CUP mit der Startnummer 22 fuhren in der Gesamtwertung auf Platz 13.

Unser Rookie-Team mit den GLP-Newcomern Marcel Söntgen und Tim Sandtler im Mercedes AMG GTR-Pro, welche mit der Startnummer 4 an den Start gingen überzeugen mit nur 15,3 Punkten. Sie haben einen Gesamtplatz 22 und in der Rookiewertung sogar Platz 2 eingefahren.

Auch unser Mädels-Team mit der Startnummer 35 mit Daniela Hauer und Melanie Huber im Mercedes AMG C63 RS war ebenfalls mit dabei, sie räumen das Feld von hinten auf.

Während unsere GLP Fahrer noch Ihre Pokale abgeholt haben, ging es in der RCN mit der Veranstaltung „Nordeifelpokal“  für unsere Startnummer 325 mit Sebastian Steibel und Michael Vogeltanz im Mercedes AMG-GT4 schon los. Der im Winter teils neu asphaltierte  Nürburgring, stellte perfekte Bedingungen, die Strecke war Trocken, die Sonne schien, ein perfekter Start in die Saison 2019.
Leider trägt der Nürburgring nicht umsonst den Namen “Grüne Hölle”, nach einer Stunde musste die Rennleitung das Rennen aus Sicherheitsgründen unterbrechen.
Am Abschnitt der Quiddelbacher Höhe sind fünf Fahrzeuge aufgrund einer Ölspur verunglückt.
Nachdem die Strecke geräumt und gereinigt war, hat sich die Rennleitung zu einer Fortsetzung des Rennens entschieden. Wegen der Schwierigkeit der Wertung nach solch einer Unterbrechung, wurden nur die Klassensiege gezählt.
Sebastian Steibel und Michael Vogeltanz holten uns den Klassensieg in der Klasse RS8A.
Somit haben wir noch zwei weitere Pokale mit nach Hause nehmen dürfen.  

Schlussendlich sind alle Fahrer und Fahrzeuge heil im Ziel angekommen und haben insgesamt eine tolle Leistung erbracht.